Material für die Presse



BBW-Pressemeldung zum Besuch des Frauenkreises der Evangelisch-lutherischen
Kirchengemeinde St. Martin Assel am 06.06.2017


Der Frauenkreis der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Martin
Assel unter Leitung der Pastorin Ellen Rühter besuchte am 06. Juni 2017 das
Berufsbildungswerk Cadenberge Stade gGmbH (BBW). Geschäftsführer Udo
Heinsohn führte zu Beginn die interessierte Gruppe durch die Seminarräume
und Werkstätten des BBW. Erstaunt zeigten sich die Frauen über das große
Angebot an Bildungsmaßnahmen, mit dem das BBW Menschen in der Region
unterstützt, auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen. Gudrun Zeschke,
Maßnahmenkoordinatorin im BBW, erläuterte den interessierten Zuhörerinnen
das breite Spektrum, mit dem das BBW den unterschiedlichen Zielgruppen
Weiterbildungsangebote unterbreitet. Dabei reichen die Maßnahmen bspw. von
"Individuellem Einzelcoaching" über "Bewerber-Office",  unterschiedliche
Umschulungen und Trainingsmaßnahmen bis zu Ausbildungen im Bereich Köche und
Fachkraft für Gastgewerbe. Die Qualifizierungsküche in Stade als wichtiges
Standbein des BBW hat sich dabei in den letzten Jahren zu einer zentralen
Säule des BBW entwickelt, so Heinsohn. So hatte die Quali-Küche auch das
schmackhafte und abwechslungsreiche Frühstück für die Besuchergruppe
vorbereitet. Die verschiedenen Aktivitäten im Bereich der Integration von
Flüchtlingen erläuterte abschließend Dr. Maria Stegmann, die im BBW diverse
Projekte koordiniert. Neben unterschiedlichen Sprachkursen in den
Landkreisen Rotenburg, Cuxhaven und Stade hat das BBW auch Projekte im
Landkreis Stade auf den Weg gebracht, die den Flüchtlingen
Beschäftigungsgelegenheiten in gemeinnützigen Einrichtungen bieten. Das
neueste Projekt, so Stegmann, sei das auf zwei Jahre ausgelegte Projekt
"IMoBeF - Integrationsmoderatorin für Betreibe und Flüchtlinge". Hier
unterstützt die Integrationsmoderatorin Betriebe und Flüchtlinge im gesamten
Landkreis Stade beruflich und ausbildungstechnisch zusammen zu finden. "Die
Vielfalt des BBW war mir gar nicht so bekannt, das müssen wir
weitererzählen" hieß es dann mehrfach in der sich anschließenden
Gesprächsrunde. "Besuchergruppen sind bei uns immer gern gesehen,"
versicherte der Geschäftsführer, als er die Frauen verabschiedete.